Gesichter einer Szene No. 65

eine Frau sitzt vor einer Holzhütte auf einer Band und blickt in die Kamera

Wie es zu meinem Besuch bei Sylvia & Uwe in Cottbus am Vorabend zu Silvester gekommen ist, hatte ich ja bereits im letzten Blogpost beschrieben, ebenso, wie ich mit Uwe begonnen habe, zu fotografieren.

Nachdem ich recht unkompliziert zu meinen Fotos gekommen bin, geht es nun daran, Sylvia ins rechte Licht zu setzen. Dazu haben wir uns gedacht, gehen wir hinters Haus in den Garten. Also raus! Es ist kühl, regnerisch, dicht bewölkt und bis Sonnenuntergang sind es vielleicht noch 20 Minuten.

Gesichter einer Szene No. 64

Ein Mann steht mit Daumen in den Hosentaschen an eine Wand gelehnt und schaut in die Kamera

Ende Dezember, ich habe Urlaub und genieße es, rumzugammeln. Es ist dieser Tage nicht einfach, sich aufzuraffen, Dinge zu erledigen. Nicht, dass ich gänzlich untätig wäre, das nicht. Ich schreibe Blogeinträge, reduziere den Fotoberg, trinke Bier (natürlich erst, wenn es dunkel ist!). Dazu brauche ich nicht raus, will ich auch nicht, das Wetter ist grau, kalt, doof. Warum also die Wohnung verlassen?

Hm, Leute treffen, Livemusik? Okay, das ist ein Argument, also werde ich am 25.12 zum Muggefug transportiert, da gibt’s Leute, Mucke und Bier. Eigentlich ganz schön. Aber es nagt in mir, dass ich in diesen freien Tagen auch noch für „Gesichter einer Szene“ fotografieren müsste…ich weiß doch, wie groß die Hemmschwelle ist, wenn ich wieder in diesem gottverdammten Hamsterrad der Erwerbstätigkeit stecke.

Gesichter einer Szene No. 63

ein Mann mit Mütze sitzt lässig auf einem Gitarrenverstärker

Etwas über zwei Wochen nach dem Neiße Metal Meeting trudle ich zum Abend hin wieder im Comet in Guben ein. Grund ist die Feier zum 50. Geburtstag eines Freundes. Die Gäste sind bunt gemischt und verteilen sich naturgemäß über alle Altersgruppen aus Eltern und Verwandten, sowie Freunden des Jubilars.
Einige Tage vorher hatte ich bereits mit Robert Kontakt aufgenommen, da mich das Geburtstagskind fragte, ob ich eine Band organisieren könne, um die Feier musikalisch mit Livemusik abrunden zu können.

Gesichter einer Szene No. 62 – am Rande der Pestbaracken-Party (pt.2)

Ein Mann sitzt auf dem Boden vor einem Baum

Die beiden Décembre Noir Musiker trotten mit ihren Korbstühlen zurück zur hinteren Klubterrasse, ich sammle mein Gelumpe etwas zusammen, als mir, der Dunkelheit folgend, Simon von Deserted Fear entgegenkommt.

Simon ist heute nun der dritte Musiker, den ich für „Gesichter einer Szene“ fotografieren kann. Viele Möglichkeiten gibt es nun freilich hier in der Schwärze der Nacht nicht mehr, jedoch schlägt Simon sogleich einen Baum vor, der sich uns hier, umgeben von sterbendem Herbstlaub, anbietet.