Monthly Archives: Dezember 2014

Triptykon live in Berlin

Triptykon live in Berlin – ein Konzertbericht

Triptykon_19

Triptykon, eine Schweizer Band – hervorgegangen aus dem Split von Celtic Frost – um Mainman Tom G Warrior. Nach einer ersten Ep namens „Shatter“, welche zusammen mit einem unfassbar simplen aber genialem Video veröffentlicht wurde, folgen zwei Langspielplatten Bullshit, mein Sohn musste mich hier korrigieren, die „Shatter“ kam natürlich nach dem Debüt, aber weiter im Text…die in der Szene zu Recht große positive Resonanz fanden. Melana Chasmata – aus dem Jahr 2014 – erschien recht zeitig im Jahr und dennoch hat mich dieses Album so dermaßen umgehauen, dass ich unmittelbar nach Bekanntwerden der Tour mit At The Gates entsprechend Karten orderte, dass war irgendwann im Sommer? Die Zeit flog ins Land, das düstere Album der Schweizer begleitete und begeisterte mich immer wieder, je dunkler die Jahreszeiten wurden, desto passender wurde der lavasound artige, mit Eruptionen in Blast Orgien gespickte Black Metal und die Vorfreude auf den Gig wuchs stetig. Mit dem Metal Guardian Mag aus Brandenburg fand ich nicht zum ersten Mal einen Partner über den ich an einen Fotopass kam, was mir diesmal sehr wichtig war und ich bin jetzt noch froh darüber, dass es auch klappte, schließlich ist das keine Selbstverständlichkeit.

Fotografieren am Morgen

Naja, so richtig früh am Morgen war es nicht, als ich mich heute zum Bäcker aufmachte, wir reden hier von 9:30 Uhr. Jedoch, angestachelt vom letzten Blogeintrag auf neunzehn72 habe ich aber zumindest die Kamera in den Rucksack gelegt. Aussicht auf ein, zwei gute Fotos bestand durchaus, da sich nach langer Zeit trüber Tage, die Sonne durchsetzen konnte und Temperaturen um -5°C alles mit Raureif überzogen.

Morgensonne

1-160 sek F10 Iso200

Handschuhe mit abgeschnittenen Fingern waren also eine gute Wahl und die noch recht tief stehende Sonne bot eine Reihe Motive, welche mit langen Schatten Ruhe ausstrahlen. Ich fotografiere hier im manuellem Modus, das ist gerade dann sinnvoll, wenn gegen die Sonne fotografiert wird. Ich belichte dann etwas unter und helle die Schatten später in der RAW Entwicklung auf. Damit wird sichergestellt, das der Bereich der Sonne nicht zu sehr ausbrennt. Die „Sonnenstrahlen“ wiederum können durch die weit geschlossene Blende hervorgerufen werden.

Morgensonne 2

1-500sek F11 Iso 200

 

Morgensonne 3

1-500 sek F11 Iso 200

 

Morgensonne 4

1-80 sek F 5.6 Iso 200

es geht los

…hier entsteht in den nächsten Tagen und wohl auch Wochen mein Blog, welches sich mit meiner Fotografie beschäftigt. Neben einigen geschriebenen Beiträgen wird es vor allem Fotos zu sehen geben. Zuvor gilt es jedoch, die Seite in die gewünschte Form zu bringen 🙂