Monthly Archives: März 2016

Maat Band Shooting

ein Sonntag mit Maat

Maat-making-of_1

Anfang des Jahres erreichte mich Nachricht von der Berliner Death Metal Band Maat, ob ich denn für deren, in diesem Jahr erscheinenden neuem Album, die Band Fotos anfertigen wolle. Ich musste nicht lange überlegen. Na klar will ich! Ich kenne die Band seit deren Anfangstagen. Ich fotografierte die Band einige Male live, und Maat waren immer auch eine Band, die mir für meine geleistete Arbeit Wertschätzung entgegen gebracht hat. Immer wenn ich gefragt wurde, ob ich Zeit hätte zum Gig zu kommen, war die zweite Frage: „Wenn ja, was bekommst’n?“ Das ist nun nicht Usus und es freut mich dann immer sehr, wenn Musiker sich auch Gedanken darüber machen, welche Arbeit ich als Fotograf abseits des zu fotografierenden Konzerts im Nachhinein habe.

Gesichter einer Szene No.10

einmal Spandau-Neukölln bitte!

Gesichter einer Szene_Gustl_1

Sonntagvormittag in Berlin Spandau, Typen in schwarzen Klamotten und Lederjacke lungern auf dem Bürgersteig rum. Tja, wir warten auf unseren Bassisten, dabei möchten wir ob der Verspätung nicht ungehalten sein, sind wir doch froh den beschwerlichen Weg zum SCRAM HQ nach Neukölln nicht mit der U-Bahn zurücklegen zu müssen, also regen wir uns gegenseitig an, gelassen zu bleiben. Irgendwann kündet der rasante Fahrstil von Hans sein kommen an, ab geht’s, die Stimmung ist gut, schließlich war die gestrige Probe für unser Abschiedskonzert am 12.März ganz gut verlaufen, außerdem reden wir über Bärte, ein dankbares Thema 😉

Gesichter einer Szene No.9

kann Teile von Kiss enthalten…

Gesichter einer Szene_Gene_1

Ich bin auf dem Weg nach Berlin, zum SCRAM Proberaum, es ist echt ein Jahr her, seid ich das letzte Mal zum Mucke machen diesen Weg genommen habe. Während der Fahrt sentimental den alten Zeiten hinterher hängen ist nicht, mich begleitet eine gute Freundin, die ich in Berlin absetzen soll, es gibt viel zu erzählen, was die Fahrt sehr unterhaltsam macht. Dennoch kreisen meine Gedanken ab und zu über dem kommenden Wochenende. Es gilt in erster Linie für den letzten offiziellen Scram Gig zu proben, unser Abschiedskonzert, denn Scram gibt es seit Mai 2015 nicht mehr. Aber! Meine Freunde besuchen und Mucke machen, das soll bleiben, wer weiß schon unter was für einem Label, letztlich ist das auch egal, der Weg ist das Ziel.