Posts Tagged: Szene-Fotograf

Gesichter einer Szene No. 52

gesichter einer szene-ulrike-2

Auf Skadi wurde ich aufmerksam, weil sie eine Spendenaktion für die Frostfeuernächte ins Leben gerufen hatte – die Veranstaltung erreichte leider nicht den erwarteten Zuschauerfluss – an der auch ich mich berufen fühlte, einen Obolus in den Hut zu werfen. Ich fand die Idee und den Support spitze und nahm zu Skadi Kontakt auf.

Gesichter einer Szene No. 51

gesichter-einer-szene-steven-1

Den ersten Kontakt mit Steven hatte ich über Facebook, er kommentierte da und dort gern mal Fotos von mir, häufig auch jene, die zu dieser Serie hier gehören. Irgendwann bedankte ich mich mal direkt für das Feedback und fragte, ob er nicht auch vor meiner Kamera stehen würde wollen.
Steven war nicht abgeneigt und wie so oft waren da Fragen, wie, bei welcher Gelegenheit, und wo wir ein Treffen arrangieren könnten. Wie sich herausstellte, würden wir beide Gäste auf den Frostfeuernächten sein, was uns dazu anhielt, uns dort zu treffen, um eine Runde zu quatschen, ein Bier zu trinken und dann zu gucken, was wird.

Teil 2 – die Frostfeuernächte 2017 im Rückblick

frostfeuernächte-2017-ImpressionenHier geht es zu Teil 1

Als ich Sonnabend kurz vor neun meinem Wecker zuvorkomme – welcher mich dazu animieren möchte, wie jede Woche mit dem Fahrrad zum Bäcker zu orgeln – ist Eines schon mal beruhigend: Ich weiß, wo ich bin 😉 Ihr kennt das; du machst irgendwo Party, pennst da, wachst anderntags auf und starrst entgeistert gegen eine dir unbekannte Zimmerdecke! Diesmal nicht, alles cool, Tag zwei der „Frostis“ beginnt seinen Lauf zu nehmen.

Die Frostfeuernächte 2017 – ein Rückblick in Worten und Bildern

frostfeuernächte-2017-Impressionen

Teil Eins: Freitag
Und so rollen wir. Meine Frau Jeannine und ich, Richtung Nordwesten, die Sonne im Blick. Das Wechselspiel mit den Sonnenbrillen beherrschen wir schon recht gut: Bei Feldern auf, in Wäldern ab. Training für den Sommer. Unser Ziel sind die Frostfeuernächte südlich von Königs Wusterhausen. Im Kofferraum: Fotokram, …paar Klamotten, Kulturbeutel und Sicherheitsbier in Form einiger Lech Büchsen.
Es wird unser erster Besuch des nun zum dritten Mal stattfindenden Festivals im Süden von Berlin sein, der Name ist in diesem Jahr Programm, es sind Temperaturen um die -5 bis -6°C und das ist gut so. Im letzten Jahr, so hörten wir, kletterten die Temperaturen bereits ins Frühlingshafte. Natürlich lieben auch wir den Frühling, aber in diesem Fall wollen wir es lieber knackig kalt.