Posts Tagged: Festival

Gesichter einer Szene No. 85

Fast immer verläuft das Prozedere hinter „Gesichter einer Szene“ in der Reihenfolge: kenne ich/frage ich, oder kenne ich nicht/fragt mich – dann Terminabsprache und dann hoffentlich Fototermin mit anschließendem kleinem Interview der Protagonisten.

Diesmal war es ganz anders, ungeplant, unkonventionell und zweigeteilt. Der Reihe nach.

Die Frostfeuernächte 2020 – Teil 1

Nachdem wir im letztem Jahr, aus für mich recht wichtigen Gründen, den Frostfeuernächten fernblieben, lag meine reizende Frau zum Tag des Vorverkaufs am Rechner auf der Lauer, um die begehrten Tickets mit einem Zimmer der „Kategorie 1“ zu ergattern. Denn: den liebgewonnenen Komfort eines Zimmers mit Bad mochten wir nicht missen. Die Sache klappte und verbunden mit einem Line Up, welches erheblich unserem Geschmack traf, versprachen die Frostfeuernächte ein gelungener musikalischer Start für 2020 zu werden.

Protzen – Im Dead Land

Recherche – Was man wissen könnte

Festivalsommer 2019, wir wollen das erste Mal zum – von Kennern nur liebevoll „Protzen“ genannten – “Protzen Open Air” in, tja, Protzen eben (Ja, Kinners, so schreibt man SEO konform 😉 ). Es geht also mal etwas mehr in Richtung Norden, wobei, der Online-Kartendienst weist schlappe dreißig Kilometer vom Berliner Hauptstadtring aus, da ist es sicher übertrieben gleich vom Norden zu sprechen. Von unserem Heimatort sind etwas über 220 Straßenkilometer zurückzulegen, was ich okay finde.

Festival im Ferienlager – Frostfeuernächte 2018 – Pt. 2

hier geht es zu Teil 1

Tag zwei, Sonnabend:

Jeannine ist natürlich schon bei Zeiten fit (keine Ahnung, wie sie das immer macht) und trifft sich mit ihrer Schwester, um gemeinsam frühstücken zu gehen, ich halte davon noch nichts und drehe mich nochmal um.

Das geht ganz gut, bis gegen 10:30 die Tür auffliegt und plötzlich vier Menschen in dem winzigen Zimmer gackernd neben mir stehen, während Thomas, der Schlagzeuger von Tormentor, auf meiner Bettkante sitzt und mich mit lieblichen Worten versucht, zum Aufstehen zu überreden.

Ich scheuche die Rasselbande kurzerhand raus und stehe auf. Ihr Ziel haben sie also erreicht 😉