Posts Tagged: Gesichter einer Szene

Fotoreihe über Fans in der Heavy Metal Szene

Gesichter einer Szene No. 84

Auch diese kleine Geschichte zu „Gesichter einer Szene“ liegt schon einige Monate zurück, dennoch sind die Erlebnisse an dieses Augustwochenende im Erzgebirge noch recht lebhaft. Als Bindeglied zum Besuch unseres Ältesten, einer Gartenparty unter Freunden und dem „Stains in the Sun Festival“, bei welchem uns vor allem der Gig von ZSK triggerte, galt es auch für die Serie zu fotografieren.

Noch etwas benebelt vom Freitagabend bringt mich das Frühstück und ein Kaffee bei unserem Sohn Max in Schwung, J. und er können jetzt noch etwas abgammeln, bevor es zum „Stains“ geht, ich werde hingegen pünktlich um Eins von Henning abgeholt.
Weit müssen wir nicht fahren in die Nähe zum Bahnhof, an dessen Randgelände Henning so einen Durchgang kennt, welcher vermutlich als Gleisunterführung für Bahnarbeiter galt. Dessen geduckte Erscheinung, verbunden mit einer gewissen Dunkelheit, gefällt mir auf Anhieb.

Gesichter einer Szene No. 83

Als ich Bodo für Gesichter einer Szene in Alt Döbern besuchte, war es noch Sommer. Das ist gut drei Monate her und für das Projekt wurde es seitdem recht still. Es gibt eben Zeitabschnitte, da hat man alles Mögliche und Unmögliche zu tun, es bleibt halt was liegen.
Jedenfalls machte ich mich an jenem Samstag bei sommerlich angenehmem Wetter auf den gut achtzig Kilometer langen Weg, um unserer Verabredung nachzukommen, die wir praktisch im Oktober des Vorjahres am Rande eines Tormentor Konzerts trafen. 

Gesichter einer Szene No. 82

Es ist jenes Wochenende im Februar, an welchem für gewöhnlich die „Frostfeuernächte“ nahe Königs Wusterhausen stattfinden. Nur, was ist dieser Tage, inmitten einer Pandemie schon gewöhnlich, oder gar normal?
Tage zuvor hatte es geschneit, wie schon lange nicht mehr, und die Temperaturen lagen einige Tage deutlich unter Null, auch etwas, was ich in den letzten Jahren nicht als gewöhnlich bezeichnen würde. Dabei sich Klimawandel – und Coronaleugner immer näher kommen und sich in Verschwörungstheorien zu überbieten scheinen.

Gesichter einer Szene No. 81

Es ist der letzte so heiße Tag im Jahr 2020, wir schreiben den 21. August und sind unterwegs zu einer Metal Party in der Lausitzer Pampa. Franky hatte dazu eingeladen und wir kamen überein, bei dieser Gelegenheit auch gleich noch ein Portrait für „Gesicher einer Szene“ anzufertigen.

Als wir am späten Nachmittag aufbrechen, liegen immer noch 35°C an. Da wir nicht mit leeren Händen kommen wollen, halten wir auf halber Strecke im kleinen Örtchen Peitz, um eine Kiste Bier einzukaufen. Das war zumindest in Sachen Leergutabgabe keine gute Idee. Der Lidl nimmt gar keine Bierkästen, dem Norma schräg gegenüber passt der Fabrikant nicht. Erst im kleinen Getränkemarkt daneben werde ich die lästige Kiste los. Das Stresslevel stieg kurzzeitig an, es gelingt uns aber wieder, runter zu kommen. J. macht sich ein Mix auf, ich mir ein alkoholfreies Radler.